Hechtenlied

 

A jedes Land, a jede Stadt
ein wohl berühmtes Wappen hat,
an Turm, an Baam und a an Specht,
wir Graatzer, wir ham unsern Hecht.

Die Steinach und ihr schöner Strand,
die sind dem Hecht sein Heimatland,
die dicksten, größten gibts jedoch
wie alt bekannt im Hechtenloch.

Jedoch auch in der Bäume Höhn
ham Graatzer schon mal Hechten g'sehn,
in einem alten Nest der Krähn,
sie stiegen nauf, um nachzusehn.

Allein, wie's manchmal geht im Lebn,
das Nest war leer, die Müh vergem.
Die Spötter ham gar sehr gelacht,
der Graatzer Spitznam, der war g'macht.

Doch wir sind auf den Hecht recht stolz,
er ist geschnitzt aus gutem Holz,
ist wendig frech und gar net faul,
das größte ist und bleibt sei Maul.

Refrain:
Ja ja in Stadt und Land, ist er gar wohl
bekannt, er frisst und säuft net schlecht
der Graazer Hecht, der Hecht



von Pfarrer Georg Förster

 

Mitglied im


Wetter Marktgraitz             
© meteo24.de                 

 

<